El Gordo Spanische Weihnachtslotterie 2019

Spanischer El Gordo de Navidad bzw. die spanische Weihnachtslotterie übt jedes Jahr eine magische Anziehungskraft auf viele Lottofans aus. Immerhin ist El Gordo eine der größten Lotterien auf der ganzen Welt.

Jedoch für viele Spanier bedeutet El Gordo weitaus mehr: Es ist das traditionelle Highlight an Weihnachten und mit El Gordo wird offiziell die Weihnachtszeit in Spanien eingeläutet. Seit über 200 Jahren findet jedes Jahr, am 22. Dezember, die Ziehung der Gewinnzahlen statt. Und so ist es Brauch in Spanien, dass sich am 22. Dezember Familie, Freunde, Tipp- gemeinschaften und sogar ganze Dörfer vor dem Fernseher versammeln und gespannt die Ziehungsergebnisse verfolgen.


El Gordo 2019 Lose online kaufen

Es gibt kaum einen Spanier, der nicht an der Weihnachtslotterie teilnehmen möchte. Ein ganzes Los ist vielen Lottospielern jedoch zu kostspielig. Um so vorteilhafter ist es, dass man bei der spanischen Weihnachtslotterie auch Losanteile erwerben kann, besonders beliebt sind die Zehntellose “Décimos”. Durch das Angebot der Losanteile ist somit für jedes Budget etwas dabei. Auch Tippgemeinschaften sind sehr populär, sei es unter Freunden, innerhalb der Firma oder auch ganze Dörfer, die zusammen spielen, so bleibt dadurch doch der Spieleinsatz für jeden überschaubar.

Jedoch die Magie, welche El Gordo de Navidad auf viele Spanier ausübt, lässt Lottofans quer durch Spanien reisen. Einerseits um ihre Lieblingszahlen für die Weihnachtslose zu bekommen. Andererseits gibt es auch Lottospieler, die ihre Lose nur in bestimmten Landstrichen kaufen, weil sie darauf vertrauen, dass bestimmte Regionen, Städte oder Dörfer vom Glück verwöhnt sind. Genau hier liegt unser Interesse, der Schnittpunkt von bestimmten Orten und das Glück bei El Gordo zu gewinnen. 

In diesem Sinne lade ich Sie ein auf eine faszinierende Reise zu den Orten des Glücks.


SORT: Das Dorf des Glücks in Katalonien

Der Ortsname Sort bedeutet auf katalanisch “Glück” und der Name ist hier Programm. Viele Touristen machen in dem 2.000 – Seelen – Dorf in den Pyrenäen Halt, um die El Gordo Lose zu kaufen. Die ansässige Verkaufsstelle “La Bruixa d’Or“ (auf Deutsch: Die Goldhexe) ist mit 100 Millionen Euro die umsatzstärkste des Landes. Ein Großteil des Umsatzes wird auch durch den Online – Verkauf eingespielt. 

Immerhin konnte “La Bruixa d’Or“ in zehn Jahren fünf Hauptgewinner und mehrere große Nebengewinner hervorbringen. Und der Besitzer der berühmtesten Lottoverkaufsstelle Spaniens, Xavier Gabriel, ist selbst längst Multimillionär. Grund genug für viele Lottobegeisterte hier die Weihnachtslose zu kaufen, denn so viel Fortune muss doch auch auf einen selbst abfärben. 

Mittlerweile befindet sich „Die Goldhexe“ aber nicht mehr in Sort. Während des Unabhängigkeitskonflikt in Katalonien im Jahre 2017, hatte es Gabriel vielen Unternehmern gleich getan und als überzeugter Spanier Katalonien den Rücken gekehrt. “La Bruixa d’Or” hatte durch den Ortswechsel keinen Umsatzrückgang, ganz im Gegenteil, die Verkaufszahlen sind noch gestiegen. 


SODETO: Das Millionärsdorf in Aragonien

Sodeto ist ein 250-Seelen-Dorf zwischen Saragossa und Huesca. Das Dorf war stark mitgenommen von der spanischen Wirtschaftskrise. Eine hohe Arbeitslosigkeit und Perspektivlosigkeit prägten das Bild, zudem waren die meisten Landwirte hoch verschuldet. 

Bis zu jenem 22. Dezember 2011, der Tag an dem El Gordo alles veränderte. Nahezu alle Dorfbewohner, also 250 Einwohner, gewannen den Jackpot: El Gordo. Damit sind mehr als 100 Millionen Euro nach Sodeto geflossen. Jeder Dorfbewohner gewann mindestens 100.000 Euro. Bis auf einen: Der Grieche Costis Misotakis hat damals kein Los gekauft. Er ist 2006 in das Dorf gekommen und das Aufhebens um die Weihnachtslotterie konnte er nicht verstehen. Er ging zwar leer aus bei El Gordo, aber er hat in der Zwischenzeit einen Dokumentarfilm über das Millionärsdorf gedreht. Der örtliche Hausfrauenverein hatte die El Gordo-Lose mit der Nummer 58.268 seinerzeit vor Weihnachten im Dorf verkauft.

Den El Gordo Gewinn empfanden alle Dorfbewohner als ein Geschenk des Himmels. Die meisten Gewinner zahlten ihre Schulden ab, konnten in ihre Betriebe investieren oder längst überfällige Renovierungsarbeiten an ihren Häusern verrichten lassen. El Gordo hat die Wirtschaft angekurbelt in Sodeto und eine Zukunftsperspektive für alle Menschen geschaffen. 

Und nicht zu vergessen: Sodeto ist ein bevorzugtes Dorf geworden, um El Gordo Lose kaufen zu können. Sehr viele Lottospieler fahren aus allen Ecken Spaniens dort hin, in der Hoffnung, dass der glückliche Ort auch etwas Glück auf sie rieseln lässt.


ALMAZÁN & REBOLLO DE DUERO: Zwei kleine Dörfer im Glück

Die Provinz Soria gehört zur autonomen Gemeinschaft Kastilien – León, eine eher unbekannte Region für Touristen. Auch dieser Landstrich war von der Wirtschaftskrise schwer mitgenommen und so verwunderte es nicht, dass ein deutlicher Bevölkerungsrückgang zu verzeichnen war und die Dörfer immer kleiner wurden. Für viele Dorfbewohner war die einzige Hoffnung etwas Glück in der Weihnachtslotterie. So ist es auch zu erklären, dass in der Provinz Soria am meisten für Weihnachtslose ausgegeben wird.

Und das hat sich schließlich gelohnt: Am 22. Dezember 2006 beglückte El Gordo das 6.000-Einwohner Dorf Almazán. Jeder Dorfbewohner besaß mindestens ein Zehntellos mit der Weihnachtslotterie Losnummer 20.297. Und die wenigen, die sich kein El Gordo – Los leisten konnten hatten Familien, die versprachen von ihrem Gewinn abzugeben. Immerhin flossen 375 Millionen Euro in die Gemeinde und jeder Gewinner eines Zehntelloses erhielt ca. 300.000 Euro. Ebenso konnten sich die 25 Bewohner des Nachbardorfs Rebollo de Duero jeweils über 300.000 Euro freuen.

Hier berichtete eine fast 80-Jährige Rentnerin freudig, dass sie ihre Lose für ihre drei Söhne gekauft hatte. Das 25 – Seelen- Dorf, in dem hauptsächlich Senioren wohnen, hatte sein Glück dem Rathaus Angestellten Octavio Yagüe zu verdanken. Dieser hatte El Gordo – Lose im Wert von 1.200 Euro besorgt und unter den Dorfbewohnern verteilt. Seit jenem 22. Dezember 2006 ist natürlich Octavio Yagüe der offizielle Glücksbote des Dorfes. 


VILALBA IN GALICIEN: Eine Kleinstadt gewinnt El Gordo

Vilalba ist eine stark ländlich geprägte Kleinstadt mit circa 14.000 Einwohnern und liegt am Jakobsweg. Bedingt durch die wirtschaftliche Depression hatten viele Familien mit großen finanziellen Schwierigkeiten zu kämpfen. Bis zum 22. Dezember 2017- der Tag an dem El Gordo die Einwohner von Vilalba beglückte. Es wurden 130 Serien mit der Losnummer 71.198 verkauft.

Wie man später erfuhr, wurden die meisten Lose in einer Kneipe erworben, die preiswerte Tagesmenüs anbietet für LKW-Fahrer und Pilger des Jakobsweges. Auch Lehrer der benachbarten Schule haben hier ihre Weihnachtslose für sich und ihre Kollegen gekauft. Aufgrund der Lage der Kneipe mit Namen „Cascudo“, geht man davon aus, dass auch Durchreisende zu den glücklichen Gewinnern zählen. 

Stolze 520 Millionen Euro gingen als Preisgeld nach Vilalba! Die Gewinner, die in Vilalba ihre Heimat haben, konnten ihr Glück zuerst gar nicht glauben. Immerhin können die Glückspilze optimistisch in die Zukunft schauen. Trotz des Geldregens haben die glücklichen El Gordo Gewinner aus Vilalba die Boden- haftung nicht verloren und wollen weiterarbeiten wie bisher, denn viele denken: ”Es gibt gute und schlechte Zeiten. Man weiß nie, was noch kommen kann.”


VIC & MATARÓ: Orte des Glücks in Katalonien

Wenn wir uns Orte betrachten in Verbindung mit dem Lotterieglück muss auf jeden Fall die 33.000-Einwohner-Stadt Vic erwähnt werden. Das Städtchen nördlich von Barcelona schrieb schon Lotto-Geschichte: 

Am 22. Dezember 2005 gingen 510 Millionen Euro an die glücklichen Gewinner in Vic. Somit ist es der größte je gewonnene erste Preis der Weihnachtslotterie. Die 1.700 Tickets mit der Losnummer 20.085 brachten das große Glück. Viele Bars, Restaurants und Geschäfte hatten diese Losnummer gekauft, um sie ihren Kunden anzubieten. Der Inhaber der örtlichen Lotto-Annahmestelle erklärte, dass sie diese Losnummer schon immer geführt haben, aber diese Nummer noch nie gewonnen hat. 

Vic wurde bereits im Jahre 1972 mit einem El Gordo – Geldregen verwöhnt. Und im Jahre 1988 floss ein kleiner Teil der ersten Gewinnklasse nach Vic.

Bevor am 22. Dezember 2005 die Losnummer 20.085 für El Gordo gezogen wurde, konnte sich – genau 30 Minuten vorher – ein anderer Ort in Katalonien freuen und die Sektkorken knallten in Mataró: Die Gewinnzahlen 07.494 bescherten der Stadt Mataró den dritten Preis mit 500.000 Euro pro Los. Jedenfalls gingen 81,5 Millionen Euro an den 130.000-Einwohner-Ort am Mittelmeer. Sogar Anteile der sechs fünften Preise in Höhe von 50.000 Euro gingen nach Mataró.

Ignasi Puig, der Bürgermeister von Vic, forderte die Lotteriegewinner auf Solidarität zu zeigen gegenüber den weniger privilegierten Mitmenschen. Er appellierte an die moralische Verantwortung der Glückspilze, an die Benachteiligten zu denken. 

GLÜCKLICHE ORTE UND GLÜCKLICHE MENSCHEN

Der Bürgermeister von Vic hat das Gemeinschaftsgefühl angesprochen, das eigene Glück mit anderen zu teilen. Wir Menschen benötigen soziale Beziehungen und anderen zu helfen macht Menschen glücklicher. Also ist Glück etwas Soziales. Denken wir beispielsweise an die Dörfer Almazán und Rebollo de Duero. Die Glückspilze versprachen ihren Gewinn mit ihren Lieben zu teilen. Dieses starke Gefühl von Zugehörigkeit und sein eigenes Glück mit anderen zu teilen erhöht für jeden einzelnen die Lebensqualität, im Sinne von Glück, Wohlbefinden und sich sinnvoll für andere einzusetzen.

Vereinfacht kann man die Formel aufstellen: Glück erzeugt Glück. Viele glauben daran, denn wie sonst lässt es sich erklären, dass Lottobegeisterte mitunter hunderte von Kilometer reisen, um in einem ganz bestimmten Dorf oder Landstrich die Weihnachtslose für El Gordo de Navidad zu kaufen. 

Jedoch was haben die glücklichen Orte und ihre Bewohner gemeinsam? Sie haben kollektiv an ihr Glück geglaubt und nie aufgegeben, trotz ihrer oft schwierigen Lebenssituation. Man hat den Eindruck, dass das Glück – in Form von El Gordo – sich immer Landstriche bzw. Ort aussuchte, die nicht von Fortuna verwöhnt wurden, aber das Glück dringend benötigten. Auch wenn die Gewinner der beschriebenen Landstriche und Dörfer nicht gleich zu Millionären wurden, so konnten sie doch nach ihrem Gewinn unbelastet in die Zukunft blicken und sich eine solide Existenz aufbauen. Die Höhe des Gewinns ist also nicht entscheidend, ob Gewinner sich als glücklich betrachten. Entscheidender ist das individuelle Glückslevel. 


WOLFSBURG, DEUTSCHLAND UND EL GORDO

Im Jahre 2015 konnte eine kleine Tippgemeinschaft aus Wolfsburg El Gordo knacken. Die fünf Spieler haben sich gleich für ein ganzes Los entschieden und jeder einzelne konnte eine Zahl der fünfstelligen Losnummer wählen. Dann war es soweit – der 22. Dezember 2015, 12 Uhr mittags: In Madrid rollt  die Kugel mit der Gewinnzahl 79.140 aus der Trommel.

Diese fünfstellige Glückszahl bescherte den Wolfsburgern 4 Millionen Euro und weil sie in Deutschland wohnen, ist der Lotteriegewinn auch noch steuerfrei. Des Weiteren wurden die fünf Niedersachsen auch gleichzeitig zu den größten El Gordo – Einzelgewinnern aller Zeiten. 


EL GORDO ONLINE SPIELEN

Die magische Anziehungskraft von El Gordo hat längst die Grenzen Spaniens überschritten und viele Lottospieler aus anderen Ländern fiebern der Weihnachtslotterie entgegen. Denn El Gordo ist nicht nur der größte Lotto Jackpot Europas, sondern auch äußerst attraktiv. Jedes sechste Los gewinnt! Somit sind die Gewinnchancen bei El Gordo de Navidad enorm hoch im Vergleich zu anderen Lotterien. Selbst in den unteren Gewinnklassen bietet El Gordo lukrative Gewinne. Und bei den Preisen für den Loskauf ist für jeden Geldbeutel etwas dabei. Speziell vor Weihnachten hofft doch jeder auf einen weihnachtlichen Geldregen.

Mit Lottoland kann man bequem El Gordo online spielen und muss nicht extra nach Spanien reisen. Die El Gordo Ziehung kann man live im spanischen Fernsehen verfolgen. Aber wenn Sie online gespielt haben, können Sie auch  auf der Internetseite des Lotterieanbieters nachzuschauen. Falls Sie gewonnen haben, dann werden Sie per Email automatisch verständigt, in der Regel binnen einer Stunde nach dem Ziehungsende. In dieser Benachrichtigung ersehen Sie auch die Gewinnsumme für Ihre Losnummer.

Zudem bietet Lottoland die “Doppelte Jackpot – Funktion“. Dadurch kann man seinen Hauptpreis mit einem ganzen Los verdoppeln auf sagenhafte 8 Millionen Euro. Selbst die Gewinnsummen der Gewinnklassen 2 und 3 lassen sich mit der Zusatzoption verdoppeln. Am 22. Dezember um 8 Uhr morgens ist Annahmeschluss. Wenn Sie online spielen, beachten Sie bitte den Annahmeschluss bei den Online-Anbietern. Der Annahmeschluss für den Losverkauf kann bei den Online-Anbieter auch am Vorabend der Ziehung sein, also am 21. Dezember bis maximal um Mitternacht. Worauf warten Sie noch? Der Losverkauf hat bereits begonnen!