Weihnachtslotterie El Gordo: Die spanische Hoffnung für Millionen

Die spanische Weihnachtslotterie heißt offiziell “Sorteo Extraordinario de Navidad”. Aber man sagt auch Loteria de Navidad oder “El Gordo de Navidad” oder einfach “El Gordo”. El Gordo zählt zu den größten und beliebtesten Lotterien der Welt. Im Jahr 2013 konnten zum Beispiel 2,34 Milliarden Euro gewonnen werden! 

In der Vorweihnachtszeit gibt es nur ein Thema in Spanien: El Gordo. Es ist das Großereignis in Spanien schlechthin. Auch internationale Lottofans fiebern diesem Ereignis erwartungsfroh entgegen. Doch was macht die Faszination dieser Lotterie aus, die so viele Lottofans, nicht nur in Spanien, sondern rund um den Globus magisch anzieht? Werfen wir einen Blick zurück und betrachten uns, wie alles begann mit El Gordo. 

Historie von El Gordo de Navidad

Im Jahre 1812 wurde die spanische Weihnachtslotterie gegründet und am 18. Dezember 1812 hat die erste Ziehung stattgefunden. Ein geschichtsträchtiger Zeitpunkt, ist es doch das Datum des spanischen Unabhängigkeitstages. Diese Lotterie sollte dazu dienen, spanische Waisenkinder zu unterstützen mit den Einnahmen der Losverkäufe. Andere Stimmen berichten, der Staat wollte seinerzeit mit der Lotterie seine Kassen auffüllen und durch eine Lotterie sollten die Steuerzahler nicht strapaziert werden.

Jedoch hat sich wohl der humanitäre Grundgedanke als Anlass für diese Lotterie durchgesetzt. Jedenfalls fand die allererste Ziehung, am 18. Dezember 1812, in Cádiz statt. Und das allererste Lotterielos, das gewonnen hatte, verfügte über die Zahlenfolge 03604. 

Gesellschaftliches Großereignis

Seit über 200 Jahren hat sich am Lotterieablauf und der Ziehung nur wenig geändert. Die Ziehung findet jetzt am 22. Dezember in Madrid statt und die Kinder sind Schüler des Internats San Ildefonso. 

Die spanische Weihnachtslotterie ist sehr traditionell und die Spanier lieben es. So vermittelt doch die Tradition Beständigkeit und kulturelles Brauchtum, auf das man sich verlassen kann. Seit dem Jahre 1812 wurde die Weihnachtslotterie jedes Jahr und ohne Ausnahme abgehalten, sogar während des spanischen Bürgerkrieges zwischen 1936 und 1939. 

Und in Spanien ist El Gordo de Navidad ein fester Bestandteil der Vorweihnachtszeit. Nahezu alle Spanier nehmen an der Weihnachtslotterie teil, denn es ist in Spanien ein gesellschaftliches Ereignis und das Weihnachts- Highlight, das man gerne im Kreise seiner Familie und Freunde genießt. 


Wie funktioniert die Lotterie? 

El Gordo de Navidad ist eine Loslotterie. Jedes Los besitzt eine fünfstellige Nummer zwischen 00000 bis 99999, somit existieren 100.000 Losnummern.  

Die Lose werden in Serien aufgelegt. Zum Beispiel gab es in einem  Jahr 160 Serien. Das heißt, ein ganzes Los mit einer Losnummer gibt es 160 Mal. Jahr für Jahr werden immer wieder neu die Serien aufgelegt, die Aufteilung der Preise und die Anzahl der Lose. 

Wenn man eine bestimmte Losnummer kaufen möchte, kann es sein, dass man die Verkaufsstelle erst ermitteln muss. Einfacher ist es, wenn man die Lotterie online spielt, dann kann man die Losnummern frei bestimmen, solange diese verfügbar sind. 

Man kann ganze Lose kaufen oder Losanteile. Ein ganzes Los kostet in Spanien 200 Euro. Beispielsweise kostet ein Décimo bzw. Zehntellos 20 Euro. Entsprechend ist es mit dem Gewinn. Wenn man ein Zehntellos besitzt, dann erhält man auch ein Zehntel der Gewinnsumme. Hat man ein ganzes Los gekauft, dann erhält man die volle Gewinnsumme. Nachfolgend in der Übersicht die Preise und die 17 Gewinnklassen.

Gewinnklassen

  • der Jackpot wird El Gordo genannt und beträgt 4.000.000 €
  • der zweite Gewinn beträgt 1.250.000 €
  • auf den dritten Platz / Gewinnernummer entfallen 500.000 €
  • auf den vierten Gewinnrang erhält man 200.000 €, dies 2x
  • es gibt insgesamt acht mal den fünften Gewinnrang, hier gibt es je einmal 60.000 €
  • Weiterhin gibt es noch insgesamt 1794 mal 1000 € zu gewinnen

Weitere Gewinne beim EL Gordo Lotto:

  • 2 x  20.000 Euro für die Losnummern, die eine Zahl über oder unter der Losnummer des Hauptgewinns liegt.
  • 2 x 12.500 Euro für die Losnummern, die eine Zahl über oder unter der Losnummer des zweiten Preises liegt.
  • 2 x 9.600 Euro für die Losnummern, die eine Zahl direkt vor oder unter der Losnummer des dritten Preises liegen.
  • 297 x 1.000 Euro für die Losnummern, deren ersten drei Ziffern mit denen des ersten, zweiten oder dritten Preises übereinstimmen.
  • 198 x 1.000 Euro für die Losnummern, welche mit den ersten drei Ziffern einer der beiden vierten Preise entsprechen.
  • 2.997 x 1.000 Euro für die Losnummern, welche mit den letzten beiden Ziffern des ersten, zweiten oder dritten Preises übereinstimmen.
  • 9.999 x 200 Euro für alle Losnummern, deren letzte Ziffer mit der letzten Ziffer des ersten Preises übereinstimmt.

Gewinnchancen

Aufgrund der großen Nachfrage werden die Lose in Serien aufgelegt. So gibt es von jedem Los beispielsweise 170 Serien, das bedeutet 170 Mal die gleiche Losnummer. Ein ganzes  Los in A4-Größe besteht aus zehn Zehntellose (Décimos), diese können an der Perforationslinie abgetrennt werden. Rein rechnerisch ergeben sich dadurch 1.700 Zehntellose mit derselben, fünfstelligen Losnummer. 

Es werden sehr viele Zehntellose verkauft, weil ein ganzes Los doch ziemlich teuer ist. Das führt dazu, dass oft viele Tippgemeinschaften gewinnen, wie beispielsweise ganze Dörfer oder Firmen-Belegschaften. Die Gewinnchancen bei El Gordo de Navidad lassen sich wie folgt skizzieren: 

Die Wahrscheinlichkeit den El Gordo Jackpot zu treffen liegt bei 1 zu 100.000. Bei dem deutschen Klassiker 6 aus 49 ist die Gewinnchance auf den Jackpot bei 1:14.000.000. Bei der Weihnachtslotterie liegt die 

Gesamt Gewinnchance auf einen Gewinn liegt bei circa 1 zu 6. 


Ungefähr 70 Prozent der gesamten Einnahmen werden bei El Gordo de Navidad als Preise ausgeschüttet. Hingegen sind es bei der deutschen Lotterie nur circa 50 Prozent. Trotzdem verlieren bei der Weihnachtslotterie circa 85 Prozent der Lose. Und 10 Prozent der Loskäufer bekommen ihren Einsatz zurück.

Der Ziehungsablauf 

Seit über 200 Jahren stehen zwei Lostrommeln bereit. In der einen befinden sich so viele Holzkugeln, wie es Lose gibt, also 100.000. Jede Holzkugel trägt eine Losnummer, die mittels Laser eingraviert ist. Dadurch werden Gewichtsunterschiede durch Tinte vermieden, denn jede Kugel muss genau drei Gramm schwer sein. In der anderen Lostrommel sind die entsprechenden Preise. Zur gleichen Zeit fällt aus beiden Trommeln je eine Holzkugel in eine Glasschale. 

Zwei Schüler treten zusammen vor und singen feierlich die gezogenen Losnummern und die dazugehörigen Gewinne. Dieses Zeremoniell heißt „El soniquete de los Niños de San Ildefonso“. Die Prozedur wird sooft wiederholt, bis alle Preise gezogen sind. Die Kinder kommen aus schwierigen familiären Verhältnissen und für die Kinder ist es eine große Ehre, die Gewinne verkünden zu dürfen. 

Die ganze Ziehung dauert circa 3,5 Stunden und wird live im spanischen Fernsehen übertragen. Der Hauptpreis kann zu jedem Zeitpunkt gezogen werden, darin liegt auch der Reiz im Ziehungsablauf. 

Die Nummern werden nochmal nach der Ziehung überprüft und die offizielle Veröffentlichung ist circa 45 Minuten nach der Ziehung. 

Die Gewinner müssen sich spätestens drei Monate nach der Ziehung melden. Die Lose sind auch übertragbar. 


El Gordo: Ereignisse, Informationen, Fakten 

In jeder Hinsicht interessant sind die folgenden Begebenheiten und über alle El Gordo Fakten, die Sie vielleicht so noch nicht kennen: 

  • Der Jackpot El Gordo wanderte bereits 36 Mal nach Barcelona und 70 Mal nach Madrid. 
  • Spanische Lottofans reisen oft quer durch Spanien, um ihre Weihnachtslose zu kaufen, denn bestimmte Orte sollen vom Glück verwöhnt sein. Ein solcher Ort ist Sort, ein kleines Dorf in Katalonien. Bereits der Name bedeutet übersetzt “Glück” und so verwundert es nicht, dass viele Lottospieler und Touristen in das Dorf pilgern, um dort ihre Weihnachtslose zu kaufen. Immerhin hatten in den letzten zehn Jahren fünf Hauptgewinner und mehrere große Nebengewinner in dem glücksbringenden Örtchen ihre Lose gekauft.  
  • Das kleine Dörfchen Sodeto war schwer mitgenommen von der Wirtschaftskrise und die Bewohner waren finanziell am Ende. Doch seit dem 22. Dezember 2011 wird in Aragonien das 250-Seelen-Dorf Sodeto als Millionärsdorf bezeichnet. Denn fast jeder Dorfbewohner hatte im Jahre 2011 ein Los und El Gordo beglückte die kleine Gemeinde mit insgesamt ca. 120 Millionen Euro. 
  • Mit der Währungsumstellung auf Euro hat sich die TV- Übertragung etwas verkürzt – genauer gesagt um neun Minuten. Der Grund ist ziemlich einfach: Als Spanien noch die Peseten hatte, mussten die Kinder 1774 mal ein ziemlich langes Wort singen: “ciento cicuenta mil pesetas“ (150.000 Peseten). Seit der Euroeinführung sind in einer bestimmten Gewinnklasse 1.000 Euro zu gewinnen, entsprechend wird nur noch “mil euros“ gesungen.
  • Ein Hauptgesprächsstoff ist auch jedes Jahr der Werbespot für die Weihnachtslotterie. Dieser wird immer von den renommiertesten Regisseuren Spaniens produziert und läuft ab Anfang November im spanischen Fernsehen. Im Internet findet man dann auch  Parodien und Karikaturen des Werbefilms.
  • In Spanien werden Gewinne über 2.500 Euro mit zwanzig Prozent besteuert. In Deutschland sind Geldpreise aus dem EL Gordo Gewinn steuerfrei.

Charakter und Symbolkraft von El Gordo

El Gordo de Navidad ist die größte und lukrativste Lotterie der Welt. Hinzu kommt, dass es sich um eine der ältesten Lotterien Europas handelt. Diese Megalotterie hat eine starke Symbolkraft für Spanien. El Gordo läutet traditionell die Weihnachtszeit ein, es ist eine Tradition und somit ein fester Bestandteil der Vorweihnachtszeit.

El Gordo symbolisiert aber auch die Hoffnung: Die Zuversicht etwas Glück zu haben und daraus Optimismus schöpfen zu können für die Zukunft. Die Chance auf einen Geldgewinn, um ein besseres Leben führen zu können oder finanzielle Sorgen abzuschütteln. Im Kreise von Familie und Freunden mit einer positiven Erwartungshaltung die TV-Übertragung der El Gordo Ziehung zu verfolgen, in der Hoffnung, dass für alle etwas Wünschenswertes eintreten wird. Wer Hoffnung hat, sieht eine Perspektive und hat eine Zukunft.

Beispielsweise hatte das 250 – Seelen – Dorf Sodeto kollektiv seine Hoffnung nicht aufgegeben und konnte schlussendlich seinen Traum von einem besseren Leben mithilfe von El Gordo erfüllen. Es ist üblich in Spanien, dass man sich zu Tippgemeinschaften zusammen schließt, entweder – wie im obigen Musterbeispiel – spielen ganze Dörfer zusammen. Oder man spielt innerhalb der Familie, in der Firma oder zusammen mit Freunden. 

Ein ganzes Los kostet 200 Euro in Spanien. Nicht jeder Spanier kann sich die teuren Einzellose leisten und in einer Tippgemeinschaft wird der Lospreis erschwinglicher. Besonders beliebt sind auch die “Décimos”, die nur ein Zehntel eines ganzen Loses kosten. Es wurde festgestellt, dass jeder Spanier im Durchschnitt 2,5 Zehntellose besitzt. Immerhin erwirtschaftet die staatliche Lotteriegesellschaft rund 2,13 Milliarden Euro mit dieser Lotterie und das trotz der Wirtschaftskrise. Die Beteiligung und das Interesse an El Gordo ist riesengroß, nicht umsonst ist die Ziehung am 22. Dezember der Blockbuster schlechthin im Fernsehen und sorgt für leer gefegte Straßen.

El Gordo: Streiflichter vergangener Zeiten

  • Am 18. Dezember 1812 fand in Cádiz/ Spanien die erste Weihnachtslotterie  statt. In diesem Jahr befand sich Spanien im Krieg gegen Frankreich. 
  • Im Jahr 1892 erhielt die spanische Weihnachtslotterie ihren heutigen Namen: Sorteo Extraordinario de Navidad. Das spanische Lotterieunternehmen “Loterías y Apuestas del Estado“ veranstaltet zweimal wöchentlich die regulären Ziehungen “Loteria Nacional“, aber auch die Weihnachtslotterie, die streng genommen eine Sonderziehung ist und seit über 200 Jahren regelmäßig stattfindet. 
  • Anfangs kostete ein Los ca. 40 Reales und die Gewinnsumme betrug 8.000 Pesos, eine gewaltige Summe für die damalige Zeit.
  • Seit Beginn der Weihnachtslotterie im Jahre 1812 gibt es für El Gordo ein Archiv der Gewinnzahlen. Hierbei ist verzeichnet, dass die am häufigsten gezogene Zahl die 1 ist und die am seltensten gezogene Zahl ist die 4.

El Gordo 2019 Lose kaufen – Seien Sie dieses Jahr dabei!

Mehr als 2,3 Milliarden Euro Gesamtgewinne und die fantastischen Gewinnchancen – das sollten Sie sich nicht entgehen lassen. Und dafür gibt es eine Menge gute Gründe: 

  • Bei Lottoland gibt es Gutscheine: Neukunden sichern sich 1/20 El Gordo Los für nur 9,99 € statt 19,99 € – 50% geschenkt!
  • Bei Lottohelden.de sind die Losnummern frei wählbar. Sie können ganze Lose erwerben oder Losanteile.
  • Mit über 15.000 Preise in 17 verschiedenen Gewinnklassen ist die Gewinnwahrscheinlichkeit sehr hoch! 
  • Online sind die Lose schon ab 4,50 € erhältlich.
  • Annahmeschluss für die Spielscheine ist am 22.12.2019 um 8:00 Uhr. 
  • Die Chance, den Jackpot “El Gordo” mit 4 Mio. Euro zu gewinnen, beträgt 1 zu 100.000. Dieser wird bis zu 165 Mal verteilt werden.
  • Die Gewinnmitteilung und die Gewinnauszahlung erfolgen bei Lottoland oder Lottohelden automatisch. 
Gesamtbewertung