Seit wann gibt es die Weihnachtslotterie überhaupt?

Wie ist die Weihnachtslotterie entstanden?

Warum wurde die Weihnachtslotterie ursprünglich ins Leben gerufen?

Für die Gründung der Weihnachtsloterie in Spanien gab es ursprünglich zwei Hauptansätze.

Zu einem sollten mit den Lotterieeinnahmen Gelder für den Bau der Weisenschule „San Ildefonso“ in Madrid beschafft werden. Die damalige Anlaufstelle für Schutzsuchende zählt heute zu den nahmhaften Schule in der spanischen Hauptstadt. Ein Teil der bei der Sonderlotterie zur Festzeit angelaufenen Einnahmen kamen der Schule so direkt zur Güte. Auch heute spielen ihre Schüler eine besondere Rolle am Ziehungstag der Lotterie zur Weihnachten.

Bei der jährlichen Ziehung der Weihnachtslotterie werden traditionell alle gezogenen Gewinnzahlen von Schülern eben dieser besonderen Schule live vor Fernsehkameras präsentiert. Die Besonderheit hierbei ist, dass das Vortragen der Gewinnzahlen im Gesang passiert. Dabei werden einmal die Gewinnerzahlen und die entsprechende Gewinnsumme separat von je einem Schüler vorgesungen.

Ein weiterer Grund für den damaligen Start der Lotterie ist, wie es bei vielen Staatslotterien in der Vergangenheit der Fall war, die Aufbesserung der staatlichen Kassen. Spanien war zur damaligen Zeit, sowohl durch die Aktivitäten in den einzelnen Kolonien als auch durch viele Kriege, in eine finanziell angespannte Lage geraten.

Premieren Ziehung der Weihnachtslotterie

Die Premierenauslosung der Weihnachtslotterie war am 4. März 1812. Die Erstausspielung erfolgte unter dem Deckbegriff „Loteria Modern“ und wurde in der Provinzstadt Cadiz durchgeführt.

Eine zeitgleiche Übertragung der Ausspielung, wie es heute über einen TV Livestream möglich ist, gab es zur damaligen Zeit nicht. Auch die Lotterieteilnahme beschränkte sich damals ausschlieslich auf die Einwohnaer Spaniens.

Der Ablauf der Gewinnziehung, das Ziehungssystem und sogar die Lostrommeln sind seit damals gleich geblieben. Einzig der Standort der Lotterie wechselte mehrmals, zumeist lag dies an den vielen Auseinandersetzungen mit den Nachbarländern.

Die Gewinnziehungen der Weihnachtslotterie werden heute nur noch in Madrid ausgeführt und sind für ein öffentliches Publikum offen.

Wie entstand die Bezeichnung „El Gordo“?

Der in Spanien am häufigsten genutzte Begriff für die jährliche Weihnachtslotterie ist „Sorteo Extraordinario de Navidad“. Grund für die Namensgebung ist das Ziehungsdatum zur Weihnachten.

Der Begriff „El Gordo“, im Deutschen „Der Dicke“, bezeichnet den eigentlichen Jackpot bzw. den Hauptgewinn der Weihnachtslotterie. Einigen Erzählungen nach soll die Bezeichnung „Der Dicke“ aus einer anderen Lotterie der damaligen Zeit stammen. Laut dem spanischen Magazin ABC soll ein kleiner und rundlicher Marktverkäufer damals für eine Schwester-Lotterie geworben und von den Menschen den Spitznamen „Der Dicke“ aufgedrückt bekommen haben.

 

Kommentar verfassen

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*